Pages Menu
Warning: Illegal string offset 'rss' in /homepages/1/d38836242/htdocs/wp-content/themes/Lucid/header.php on line 67

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/1/d38836242/htdocs/wp-content/themes/Lucid/header.php on line 72
Categories Menu

Hypnose Ratgeber

Was hat es mit Hypnose eigentlich auf sich? Woher kommt sie und wo kann sie eingesetzt werden? Falls Sie sich diese und weitere Fragen stellen, dann sind Sie hier genau richtig.

Was ist Hypnose?

Hypnose beschreibt zwei unterschiedliche Dinge. Zum einen ist dies das Verfahren, um eine hypnotische Trance zu erreichen. Zum anderen wird aber auch der Zustand der hypnotischen Trance selbst, als Hypnose bezeichnet.

Was ist eine hypnotische Trance?

Unter hypnotischer Trance versteht man einen zeitweilig, also 5 Minuten, 10 Minuten oder auch eine Stunde – etwas anderen, aber ganz natürlichen Bewusstseinszustand. In diesem Zustand ist unser Unterbewusstsein auf optimale Art und Weise ansprechbar. Auch ist es möglich sich in diesem Zustand auf spezifische Sachen zu konzentrieren. So können beispielsweise Erinnerungen abgerufen werden, welche ansonsten verborgen bleiben. Ausserdem wird die Person in diesem Moment sehr empfänglich für Suggestionen.

Was ist nun also die Hypnose?

Hypnose ist ein Werkzeug zur Kommunikation mit dem Unterbewusstsein, unter Umgehung des Kritikfaktors, und der Schaffung akzeptierenden Denkens.
Es gibt verschiedene Wege, wie ein hypnotischer Zustand erreicht werden kann.  Üblicherweise läßt man sich von einem Hypnotiseur in die Trance begleiten. Menschen, die bereits Erfahrung mit Hypnose gemacht haben können dies natürlich auch selber, also in Eigenregie tun.

Was ist Selbsthypnose?

Bei der Selbsthypnose hypnotisiert sich eine Person selbst. Von der Funktion her unterscheidet sich dies nicht von der Hypnose durch einen Hypnotiseur. Es kommen in der Regel ähnliche Techniken zum Einsatz, am . Da die Person aber beide Rollen auf einmal übernehmen muss, ist eine sehr tiefe Hypnose nicht nötig.

Selbsthypnose wird oft vom Hypnotiseur gelehrt, damit sich der Klient im späteren Verlauf selbst hypnotisieren kann. Doch ist das überhaupt möglich? Natürlich. Denn Hypnose ist eigentlich nicht so schwierig, wenn man weiss wie. (Siehe beispielsweise hier: Schülerinnen hypnotisieren Journalistin.)

Woher kommt die Hypnose?

Die Geschichte der Hypnose begann wohl circa um 1770, als der Deutsche Franz Anton Mesmer mit Magneten zu experimentieren begann. Das Interessante dabei ist, dass er damals bereits einige Techniken benutzte, welche heute noch Anwendung finden. So bat er zum Beispiel seine Patienten sich auf einen bestimmten Punkt zu konzentrieren. Die Augen wurden so müde und ein hypnotischer Zustand konnte erreicht werden. Unglücklicherweise hielt er die Magnete für den Grund.

Erst etwa 100 Jahre später wurde klar, dass die Hypnose nicht von Magneten abhängig war. Damals waren es einige Franzosen, welche sich mit dem Thema befassten. Aber auch Sigmund Freud beschäftigte sich zu jener Zeit mit diesen Methoden.

Die heute verwendeten Methoden wurden dann zu einem grossen Teil vom Amerikaner Milton H. Erickson (siehe Wikipedia) geprägt.

Was kann durch Hypnose erreicht werden?

Die Hypnose kann heute sehr vielseitig eingesetzt werden. Einige der beliebtesten Anwendungsmöglichkeiten sind die Folgenden:

Wer kann hypnotisiert werden?

Tatsache ist, dass der Hypnotisierte ein Stück weit mithelfen muss, damit die Hypnose funktioniert. Das bedeutet, dass der Klient die Hypnose zulassen muss. Das Zauberwort heißt: Geschehen lassen.. Falls Sie sich für eine Sitzung mit einem Hypnotiseur interessieren, sollten Sie sich dies bewusst machen. Grundsätzlich ist es aber auch so, dass jeder, der bei klarem Verstand ist, hypnotisiert werden kann.

Was geschieht, wenn man sich unbeabsichtigt gegen die Hypnose wehrt? Zum Beispiel aus Angst. Hier kommt der Hypnotiseur ins Spiel. Jede Hypnosesitzung beginnt mit einem Vorgespräch, wo Vertrauen aufgebaut wird. Denn Vieles bei der Hypnose dreht sich um Entspannung. Dies wiederum ist nur möglich, wenn man keine Angst hat. Für einen guten Hypnotiseur stellt dies aber keine grosse Hürde dar. Übrigens, auch Ängste kann man mit Hypnose bewältigen.

Ist Hypnose gefährlich?

Grundsätzlich kann diese Frage ganz einfach mit „nein“ beantwortet werden. Hypnose ist nicht gefährlich. Viele Leute haben etwa Angst, nicht mehr aus dem Zustand der Trance aufwachen zu können. Dies ist aber ein Irrglaube.
Denn:

  • Hypnose ist kein Schlaf
  • keine Bewusstlosigkeit
  • kein willenloser Zustand

Sollte der Klient aus welchen Gründen auch immer trotzdem einschlafen, so wird er auch ohne den Hypnotiseur, spätestens wenn er ausgeschlafen hat, wieder aufwachen.Die Hypnose selbst ist also komplett ungefährlich.

Was kostet Hypnose?

Die Preise für Hypnose unterscheiden sich natürlich aufgrund von vielen Faktoren. Zum einen hat jeder Hypnose-Coach andere Ansätze. Zum anderen kommt es auch das Problem an, welches gelöst werden soll. Entsprechend unterschiedlich lang dauern die Sitzungen. Bei mir kostet eine ca. 2 1/2 stündige Sitzung  180 Euro.

Für genauere Details zu den Preisen, besuchen Sie diese Seite: Preise für Hypnose-Coaching.

Kostenlos beraten lassen!

Hypnose - Ralf Denner Infos